Wir freuen uns, nach längerer Abstinenz einen alten Geodätenbrauch wieder aufleben zu lassen. Einst von einer Gruppe engagierter Kollegen ins Leben gerufen und jahrelang erfolgreich fortgeführt, löste sich der Geodätenstammtisch gegen Ende der 90er Jahre auf. Ort der Geschehnisse war damals laut mündlicher Überlieferung das 'Gaunkerl', ein Bierbeisl in der Kaiserstraße im 7. Bezirk, wo sich Studenten als auch einige Institutsmitarbeiter einmal im Monat zum geselligen Umtrunk getroffen hatten.

Das 'Gaunkerl' existierte zu Beginn des Jahres 2010 lokalaugenscheinlich leider nicht mehr und wird nun vom Floristen 'Alles Blume' okkupiert. Getreu dem Sprichwort "Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah" wurde in EI-Nähe mit der Gastwirtschaft Rohrböck eine allseits bekannte und beliebte Ersatzlokalität gefunden. In diesen heiligen Hallen am Rilkeplatz Nummer 7 geht nun ein Mal im Monat der Geodätenstammtisch über das altehrwürdige Schiffsbodenparkett, und in seinem noch jungfräulichen, zweiten Dasein wissen dessen Besucher schon den ein oder anderen Schwank darüber zu berichten.

Diejenigen, die bereits dort waren kommen wieder – deshalb erfreut sich unser Stammtisch ständig wachsender Beliebtheit und kann wohl mit Fug und Recht zu einer der größten, regelmäßig stattfindenden, außeruniversitären Zusammenziehung von GeodätInnen im deutschsprachigen Raum bezeichnet werden. Deshalb sei es vor allen jenen ans Herz gelegt, die wir noch nicht begrüßen durften, diese einmalige Gelegenheit beim Schopf zu packen und uns das nächste mal mit ihrer Anwesenheit die Ehre zu erweisen!

Datum und Zeitpunkt des aktuellen Stammtischtermins werden auf Aushängen in den Institutsräumlichkeiten, auf der FS-Homepage sowie per E-Mail bekannt gegeben.

Wir sind von der Fortführung dieses Geodätenbrauchs sehr angetan und hoffen, ihr seid es auch. Deshalb freuen wir uns auf zahlreiches Erscheinen wenn es das nächste mal wieder heißt:

AUF ZUM GEODÄTENSTAMMTISCH!!!

<Slideshow von alten Stammtischplakaten?>